Der Junggesellenabschied

der auch Junggesellinnenabschied heißen könnte, weil den Abschiedstag auch die Mädchen feiern, hat den Zweck, das alte Leben kräftig zu verabschieden. Noch mal „die Sau raus lassen“ und feiern, bis der Arzt kommt. Na ganz so schlimm soll es ja nicht werden, aber für den Tag kann man sich schon allerhand einfallen lassen. Es sollte schon lange vorher ein Plan gemacht werden, wie und vor allem mit wem der Tag verbracht werden soll. Ob der zukünftige Partner mitfeiert, oder jeder für sich mit seinen Freunden. Wo sollte gefeiert werden, geht es durch Discos, Strip-Bars oder Szenekneipen? Die Örtlichkeiten können sich auch Veranstaltungen konzentrieren, wie Stadtfeste, Männertag oder ähnliches. Man kann sich aber auch einen Kurztrip gönnen, zum Beispiel nach Mallorca, zum Ballermann. Tagesmotto sollte sein, erlaubt ist, was gefällt, denn nach der Hochzeit geht es sowieso anders herum. Der Termin sollte ca. zwei bis drei Wochen vor der Hochzeit legen, damit zur Hochzeit alles wieder im Lot ist.